» Mobile Website
 
DER PROMETALL - KREISLAUF
PRORECYCLING - PROSERVICE - PROUMWELT

Schließung Metall-Annahme Am Westkai in Stuttgart

 

Zum 12.12.2014 schließen wir die Metall-Annahme Am Westkai 9 in Stuttgart.

 

Ihre Schrott- und Metallabfälle können Sie künftig zu gewohnt gleicher Leistung an folgenden Standorten abgeben:

 

Material

Standort

Öffnungszeiten

 

 

 

 

 

 

Standort Fellbach

 

 

 

Metalle

Eisenbahnstr. 37 - 41

Waage

Mo - Fr

7.00 - 12.00 und 12.30 - 16.00 Uhr

 

70736 Fellbach

Kasse

Mo - Do

8.00 - 12.00 und 13.00 - 16.30 Uhr

 

 

 

Fr

8.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

Standort Mittelkai

 

 

 

Schrott

Am Mittelkai 4 - 6

Waage

Mo - Fr

7.00 bis 16.30 Uhr

Edelstahl

70327 Stuttgart

Kasse

 

siehe Fellbach

 

Wir danken Ihnen für die jahrelange gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit und freuen uns, Sie an einem unserer anderen Standorte als Kunde begrüßen zu dürfen.


Zurück

 

Aktuelles

Infoschreiben

Änderung bei der Einstufung und Entsorgung von Wärmedämmplatten mit
Flammschutzmittel (HBCD)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab 30.09.2016 werden Dämmplatten mit einem HBCD-Gehalt von mehr als 1.000 mg / kg (gem. VO (EG)
Nr. 850/2004) als gefährlicher Abfall unter der AVV 170603* (anderes Dämmmaterial, das aus
gefährlichen Stoffen besteht oder solche enthält ) eingestuft.
HBCD (Hexabromcyclododecan) wurde von der Baustoffindustrie (sofern vor Mitte 2015 verbaut) als
Flammschutzmittel für Styrodur-und Styroporplatten, die zur Wärmedämmung in Gebäuden verbaut
wurden, eingesetzt.
In der Praxis bedeutet dies, dass zukünftig gemischte Baustellenabfälle keine Dämmstoffe aus EPS / XPS
(Styropor /Styrodur) enthalten dürfen. Da die Dämmplatten häufig an anderen Stoffen wie Gipsplatten,
Dachpappe oder Metallpaneelen haften, sind diese vor Entsorgung zu trennen und in transparente
Foliensäcke zu verpacken.
Gemischte Baustellenabfälle, die diese Dämmstoffe enthalten, werden von den Endverwertern daher
entweder abgewiesen oder die komplette Ladung wird als gefährlicher Abfall (170603*) eingestuft und mit
entsprechenden Nachweisen entsorgt.
Die Entsorgung von „neuen“ Dämmplatten ist davon nicht betroffen, da hier kein Flammschutz HBCD
verwendet wurde. Dies muss jedoch anhand von Datenblättern eindeutig nachgewiesen werden können.
Im Zweifel muss sonst eine Einstufung in gefährlichen Abfall erfolgen oder ein aufwendiger Nachweis per
Analyse.
Da es seitens der Behörden leider noch keinen praktikablen Entsorgungsweg gibt, sind die meisten
Recyclingbetriebe gezwungen, HBCD-Dämmstoffe vorerst abzulehnen. Zur Zeit wird geprüft, ob die
Dämmstoffe z.B. in Müllheizkraftwerken entsorgt werden können. Dies ist technisch sinnvoll und möglich,
jedoch haben die meisten Anlagen noch nicht die Genehmigung zur Verbrennung dieser „gefährlichen
Abfälle“.
Wir bitten Sie daher, uns im Einzelfall anzusprechen, damit wir Ihnen für Ihr jeweiliges Bauvorhaben eine
individuelle Lösung anbieten können.
Wir bitten Sie um Kenntnisnahme und stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
ProMetall GmbH

Weiterlesen …



© ProMetall GmbH - 2011 - www.prometallgmbh.de